(11) Das vorzeitige Aus

(11) Das vorzeitige Aus

Wie oft hatte ich im Gedanken schon den Lauf absolviert. Ich stellte mir vor, wie ich durch den Schlamm robbte, über Holzwände krabbelt, durch das Schaumbad glitschte. Ein bisschen außer Atem und in dem Bewusstsein, das schwächste Glied im Team zu sein, aber dennoch ein echter Superheld. Ich bin überzeugt, dass wir es geschafft hätten. Und war schon jetzt stolz, auf alles was wir erreicht hatten. Wir hatten uns sogar schon vorgestellt, das wir dann im Ziel stehen würden und ein Foto machten. In unseren Händen ein Schild mit den…

(9) Das Vorbild

(9) Das Vorbild

Noch zwei Monate bis zum Lauf. Nach meinem kurzen Ausfall habe ich wieder zu Kraft gefunden, doch es gibt noch viel zu tun: Ich muss die Angst vor Hindernissen verlieren, meine Wackelpudding-Arme müssen fester werden und ich muss lernen, meinen Hintern schnell und effizient durch die Landschaft zu katapultieren. Ich quäle mich und habe regelmäßige Begegnungen mit dem Schweinehund. Da der Muskelkater ein steter Begleiter geworden war, fing er an, mich zu trainieren. Tweet

(6) Der Muskelkater

(6) Der Muskelkater

Ein fieses Ziehen im Oberschenkel reißt mich aus meinem genüsslichen Schlaf. Langsam dämmere ich in die Wirklichkeit. Als ich meine Augen schlaftrunken öffne, bekomme ich einen Schreck: Direkt über meinem Gesicht schwebt ein haariges Gesicht mit einem Schnurbart, breit grinsend. Ich schüttele den Kopf. Mein Blick wird klarer, doch das Monstrum verschwindet nicht. Nun erkenne ich es endlich: Eine Katze hat es sich auf meinem Brustkorb bequem gemacht. Tweet

(5) Der Mummelratz

(5) Der Mummelratz

Es bedarf keiner studierten Analysen, um auf eine weitere Trainingserkenntnis zu kommen: Für einen Extremhindernislauf sollten wir wohl ein paar Erfahrungen mit Hindernissen sammeln. Zur Vorbereitung wagen sich Outdoor Jim, Rocket Man und ich in die gefährlichen, bisher noch unerforschten Woodlands. Auf uns wartet ein riskanter Pfad: Holzwände ragen aus dem Boden, dünne Balken führen über tiefe Schluchten und wer nicht rechtzeitig am Seil hochkommt, wird vom Ziegenbock aufgespießt. Als wir uns den Fallen und Barrieren ehrfürchtig nähern, überkommt mich ein dunkles Gefühl: Jemand beobachtet uns. Tweet